Vorsorge Herz-Kreislauf

Herzrhythmusstörungen

Herzkatheter

Herzklappen

Brustschmerz: Diagnostik,
Prävention, "check-up" / Herz-Check
Herzrasen, Herzstolpern Katheterdiagnostik Klappen-Sprechstunde
Luftnot: Pneumologie und Kardiologie, Lungenhochdruck Vorhofflimmern, Portal, Sport Ballondilatation, Stent Klappen-Diagnostik
Schwindel: Neurologie und Kardiologie Ablation, Laserballon, neue Therapie Renale Denervation bei Bluthochdruck Katheter-Klappen
Schlaganfall, "Gefäß-Check" Rhythmus-Sprechstunde Herzinfarkt: Diagnostik und Therapie Mitra-Clip
Diagnoseklinik Event Recorder Kreislauf- u. Gefäßerkrankungen TAVI (Katheter-Herzklappe)
       

Herz-Diagnostik

Behandlungsverfahren

Sonstiges

Anmeldung
Herzultraschall (2D, 3D, TEE, Stress) Katheter-Ablation, Laserablation aktuelles, news, Fortbildungen Parken,
Cardio-CT (Kalk-score, Angiographie) neue Techniken, Schlaganfall-Prophylaxe, Rhythmuschirurgie Über uns  
Cardio-MRT (inkl. Stress MRT), MRT bei Herzschrittmacher Herzschrittmacher, Defibrillator, Resynchronisationstherapie (CRT) Links zu Leitlinien erweiterte Sitemap
Zweite Meinung Vorhofohrverschluss (occluder) Fachgesellschaften, Kongresse  
Luftnot, PAH, Herz und Lunge home-monitoring, Telemetrie,
Gerinnungshemmer
Publikationen, Wissenschaft  
       
     

Schliessen

 

Diagnostik bei Hypertropher Obstruktiver Kardiomyopathie - HOCM

Besteht der Verdacht auf eine hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie sollte eine Herzultraschall-Untersuchung (Echokardiographie) durchgeführt werden.

Mit diesem Verfahren kann die Verdickung des Herzmuskels sowie deren funktionelle Relevanz (Verschluss der Ausstrombahn) sehr genau dargestellt werden. Im Ultraschall kann mittels der Farb-Doppler Echokardiographie schon in Ruhe eine Flussbeschleunigung im Ausflusstrakt dokumentiert und vermessen werden. Unter bestimmten Belastungsbedingungen (Pressen in den Bauchraum) oder z.B. nach der Gabe eines gefäßerweiternden Medikamentes (Nitro-Provokation) kann dann bestimmt werden, wie stark die Verengung am Ausgang der Kammer oder in der Kammer selbst (intraventrikuläre Obstruktion) ist. Unterstützend kann in manchen Fällen die Cardio-MRT Untersuchung eingesetzt werden. Sonderformen der Herzmuskelverdickung oder begleitende Veränderungen können gelegentlich echokardiographisch nicht darstellbar sein. Besteht im behandelnden Zentrum eine hohe Expertise in der Echokardiographie, ist nur in seltenen Fällen auch die Durchführung einer Herzkatheter-Untersuchung zur Diagnostik notwendig. 

Doppler-Echokardiographie bei HOCM

Bei der HOCM kann eine Kombination von konventioneller Bildgebung mit dem sog. Farb-Doppler und der präzisen Messung der Blutflussgeschwindigkeiten mittels Spektral-Doppler in den meisen Fällen die Diagnose schnell gestellt werden. Die Flussbeschleunigung durch den Muskelwulst im Ausflusstrakt kann im Farb-Doppler sichtbar gemacht werden. Dies erlaubt die exakte Positionierung des Doppler-Messvolumens. 

HOCM: Farbdoppler-Echokardiographie  (Isar Herz Zentrum München) Doppler-Echokardiographie: HOCM  (Isar Herz Zentrum München)

Kombination von Farbdoppler (links) mit Spektral-Doppler (rechts). Bei Pressatmung (sog. Valsalva-Manöver) steigen die Blutflussgeschwindigkeiten in der Ausstrombahn des Herzens an. Hier kann ohne großen Aufwand die Diagnose HOCM (s.o.) gestellt werden. Mit moderner Technik lässt sich beim Doppler-Verfahren durch die Kombination der Verfahren genau ermitteln, wo gemessen wird. Eine Katheter-Untersuchung ist für die Diagnosestellung meist nicht mehr erforderlich. 

Was heißt HOCM? Wie wird die HOCM behandelt?

FAQ - HOCM

     

Herz-Team Isar Herz Zentrum

 

 

 

Prof. Dr. S. Wassmann